Naumburg (Saale)

Die Domstadt an der Saale

Im Herzen der Weinregion Saale-Unstrut liegt die fast 1000jährige Stadt Naumburg mit ihrem berühmten Dom und ihrer bunten, liebevoll restaurierten Altstadt, die auch heute noch die mittelalterlichen Strukturen erkennen lässt. Von Macht und Reichtum früherer Zeiten zeugt eines der schönsten Marktensembles Mitteldeutschlands, das von der Stadtkirche St. Wenzel beherrscht wird. Diese beherbergt einen wahren Schatz - die barocke Hildebrandt-Orgel, die im Jahr 1746 von Johann Sebastian Bach persönlich abgenommen wurde. Auch einen Aufstieg auf den Wenzelsturm sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Von dort haben Sie einen herrlichen Blick über die gesamte Stadt.

Die Geschichte der Domstadt ist mit Martin Luther und der Reformation eng verknüpft. Luther predigte erstmals 1521 auf seinem Weg zum Wormser Reichstag in Naumburg. Am 18. Januar 1542 nahm Luther gemeinsam mit Melanchthon, Spalatin und Nikolaus von Amsdorf Quartier am Markt 3 bei der Witwe des Stadtschreibers Ambrosius Dörffer, heute erinnert eine Gedenktafel daran. Noch am Abend fand eine der schwierigsten Ratssitzungen der Stadtgeschichte statt, in der man sich gemeinsam mit dem Kurfürstenauf die Einsetzung von Nikolaus von Amsdorf als Bischof verständigte. Am 20. Januar 1542 wurde dieser von Luther im Ostchor des Naumburger Doms zum ersten evangelischen Bischof geweiht. Damit setzte Luther nicht nur einen Meilenstein in Naumburgs Kirchengeschichte, sondern auch für den erstarkenden Protestantismus. Die Zeit des evangelischen Bischofs wird auch als "Naumburger Bischofsexperiment" bezeichnet. Amts- und Wohnsitz Nikolaus von Amsdorfs wurde der Westflügel im sogenannten Naumburger Schlösschen am Marktplatz und später das Zeitzer Bischoffsschloss. Prägendste reformatorische Persönlichkeit Naumburgs ist jedoch Nikolaus Medler. 1536 tritt er die Stelle des Superintendenten in der Stadtkirche Sankt Wenzel an und erhält die Aufsicht über 32 Kirchen. Ein Jahr später verfasst er eine Kirchen- und Schulordnung, die auf der Wittenberger Ordnung beruht und von Luther ausdrücklich gebilligt wird. 1568 setzte sich die Reformation in Naumburg endgültig durch.


Kontakt und Informationen

Tourist-Information Naumburg
Markt 6
06618 Naumburg

Telefon: ++49 3445 273125
Fax: ++49 3445 273128

tourismus@naumburg.de
www.naumburg-tourismus.de


Stadtführung zu den Orten der Reformation in Naumburg

Die Stadt Naumburg bietet für Reisegruppen ganzjährig zwei Luther-Führungen an.
Unter dem Motto "Bischofsexperiment" führt Nikolaus von Amsdorf - Darsteller Peter Luthardt - die Gäste persönlich zu den Schauplätzen der Reformation. Dabei geht es vor allem um die Bischofseinsetzung im Naumburger Dom durch Luther.
(Auch als öffentliche Führung zum Reformationstag am 31.10.)

In der zweiten thematischen Stadtführung "Mit Feder und Tinte" hat der aktuelle Stadtschreiber Nicolaus von Krottenschmidt - Darsteller Ekkehehard Steinbrück - das Wort und berichtet über historische Begebenheiten und niedergeschriebenen Tratsch aus der Zeit der Reformation.

Kostümführung für Gruppen:
Dauer 1,5 Stunden │ Ganzjährig buchbar │ Treffpunkt nach Vereinbarung │ Teilnehmer max. 25 Personen/Gruppe

Zurück