Jüterbog

Etwa 60 km südlich von Berlin gelegen, befindet sich die mehr als 1000jährige märkische Kleinstadt. Erstmals erwähnt wurde Jüterbog 1007. Im Jahre 1174 bekam sie offizielles Stadtrecht. Jüterbog ist somit die zweitälteste Stadt im heutigen Land Brandenburg.

"Wenn das Geld im Kasten klingt, …"1517 predigte der Dominikanermönch Johann Tetzel in Jüterbog. Der Bau des Petersdomes in Rom war kostspielig und Tetzel hatte den Auftrag, durch den Verkauf von Ablassbriefen Geld für den Kirchenbau zu sammeln. Auch viele Wittenberger kamen damals nach Jüterbog, um diesen Generalablass zu erwerben. Für Martin Luther war das ein großes Ärgernis und er formulierte daraufhin seine
95 Thesen gegen den Ablass.

Zwei Jahre später predigte Thomas Müntzer für kurze Zeit in der Stadt und lieferte sich mit den Jüterboger Franziskanern ein Wortgefecht, das als Kanzelstreit von Jüterbog in die Geschichte eingegangen ist.

2012 wurde Jüterbog, als Teil des Netzwerkes "Stätten der Reformation", das Europäische Kulturerbesiegel verliehen.

Kontakt:

Stadtinformation im Mönchenkloster
Mönchenkirchplatz 4
14913 Jüterbog

Tel: 03372 / 463 113
Fax: 03372 / 463 450
Mail: moenchenkloster@jueterbog.de
www.jueterbog.de


Zurück